Der FC Everton ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer offenbar bei Vítor Pereira fündig geworden. Wie ‚Sky Sports‘ berichtet, sollen die Verhandlungen mit dem 51-jährigen Portugiesen in den nächsten 24 Stunden beginnen. Ein Selbstläufer wird das Unterfangen aber wohl nicht. Bei Shanghai SIPG soll Pereira bis zu 30 Millionen Euro jährlich kassieren.

Bei den Toffees würde der Übungsleiter auf Marco Silva folgen, der jüngst aufgrund der aktuellen sportlichen Krise entlassen wurde. Derzeit betreut Duncan Ferguson interimsweise das Team, hat jedoch keine Ansprüche, den Cheftrainer-Posten langfristig zu übernehmen. Pereira stand im Laufe seiner Karriere unter anderem beim FC Porto, Fenerbahce und 2017 für wenige Monate bei 1860 München unter Vertrag.