Wo Lukas Schmitz nach seinem Aus bei Fortuna Düsseldorf unterkommt, ist noch nicht entschieden. „Ich lasse mir Zeit, bin komplett für alles offen – außer vielleicht für einen Job in Indien. Bundesliga, 2. Liga, Österreich, Belgien oder Schweiz: Es wird sich schon ein spannendes Projekt finden bei einem Verein, der auf meine Erfahrung setzt“, so der Linksverteidiger gegenüber der ‚Bild‘.

Mit der ausgebliebenen Vertragsverlängerung bei der Fortuna geht der Ex-Bremer souverän um. „Es war wie in einer gescheiterten Ehe – wir haben uns einvernehmlich getrennt. Auch ich wollte keinen neuen Vertrag in Düsseldorf unterschreiben. Denn ich bin ja erst 29 Jahre alt, will spielen und sehe mich in Zukunft nicht als Ersatzspieler.