Massimo Bruno könnte seine Karriere im Sommer durch einen Wechsel nach Italien noch einmal neu ankurbeln. Der Belgier mit italienischen Wurzeln wird laut ‚Het Laatste Nieuws‘ vom FC Genua umworben. Aktuell ist der Rechtsaußen von RB Leipzig an den RSC Anderlecht ausgeliehen, sein zweites Engagement beim belgischen Meister läuft aber bis dato überhaupt nicht wie gewünscht.

Nur fünf Scorerpunkte in 22 Spielen konnte Bruno verbuchen – zu wenig für den variabel einsetzbaren Angreifer, der 2014 mit großen Hoffnungen nach Leipzig gewechselt war. Seitdem kam er aber weder bei den Sachsen noch beim Schwesterklub Red Bull Salzburg zurecht. Die fünf Millionen Euro, die Leipzig 2014 an Anderlecht überwies, wird er daher wohl nicht mehr kosten.