Simon Falette hat sich über seinen schwierigen Stand bei Eintracht Frankfurt geäußert. „Aktuell bin ich bei der Eintracht, und es gefällt mir hier“, verrät der Neu-Nationalspieler Guineas in der ‚Frankfurter Rundschau‘, „wenn ich jetzt schon daran denken würde, wegzugehen, stelle ich für mich keine guten Arbeitsbedingungen her. Deshalb werde ich mich voll konzentrieren, konsequent trainieren und alles versuchen, um mit der Mannschaft unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen.“

In der aktuellen Saison stand der gelernte Innenverteidiger lediglich gegen den BVB in ungewohnter Position als Linksverteidiger auf dem Platz. Gegen Olympique Marseille und Lazio Rom setzte ihn Trainer Adi Hütter insgesamt 118 Minuten als Links- und Innenverteidiger auf europäischer Bühne ein.