Xabi Alonso hat sich wohlwollend zur gemäßigten Transferpolitik des FC Bayern geäußert. Gegenüber der ‚Sport Bild‘ sagt der Ex-Spieler der Münchner: „Der Verein hat eine klare Philosphie. Deshalb gehört der FC Bayern zu den größten Klubs der Welt. Karl-Heinz Rummenigge lässt sich davon nicht abbringen und reagiert nicht hektisch auf plötzliche Einflüsse.“ Mit Blick auf den überhitzten Transfermarkt, auf dem die Ablösesummen immer mehr ins Unermessliche steigen, ergänzt der Spanier: „Ich bin überzeigt, dass der FC Bayern die Entwicklungen analysieren und die richtigen Schlüsse für sich ziehen wird.“

Genau also wie im Fall der Entlassung von Carlo Ancelotti. Der italienische Trainer wurde Ende September durch Jupp Heynckes ersetzt. Alonso dazu: „Er scheint dem Klub richtig gutzutun. Mit ihm hast sich innerhalb kürzester Zeit alles radikal geändert. Man kann die neue Atmosphäre förmlich spüren und erkennt das am Gesichtsausdruck der Spieler. Das ganze Team steht eng zusammen.“ Der 35-jährige Alonso hatte seine Karriere im vergangenen Sommer nach drei Jahren im Trikot des deutschen Rekordmeisters beendet.