Leon Goretzka ist mit seinem ersten Halbjahr beim FC Bayern München zufrieden. „Es gibt viele Spieler, die in ihrem ersten Jahr bei Bayern ein paar Probleme haben – weil es eine große Umstellung ist. Ich glaube, dass ich das ganz gut hinbekommen habe – mit vielen Startelfeinsätzen und Minuten, obwohl wir anfangs viel rotiert haben. Danach durfte ich mich schnell zu dem Kern zählen, der gesetzt auf dem Platz stand. Das sehe ich als eine gute Leistung“, erklärt der Sommer-Neuzugang von Schalke 04 im Interview mit dem ‚kicker‘.

Auch in wichtigen Partien sieht sich Goretzka „auf dem Platz“. Der 23-Jährige glaubt, dass er sich als Spieler in den vergangenen Monaten verbessern konnte: „Ich denke, dass ich mich entwickelt habe. Ein großes Argument für Bayern war, dass hier das Trainingsniveau anders ist und du jeden Tag mit Weltklassespielern zusammen bist. Da kann ich mir einiges abschauen und bin selbst deutlich mehr gefordert, weil die Gegenspieler besser sind. Die Champions League ist zudem ein Wettbewerb, wo kleine Fehler schnell bestraft werden können. Auch das hilft, um sich zu entwickeln.