Javi Martínez hat sich an seine Anfangszeit beim FC Bayern zurückerinnert. In seiner Kolumne für das ‚Socrates-Magazin‘ schreibt der Defensivspezialist: „Mia san mia ist ein Leitspruch, den ich wohl keinem Fußballfan in Deutschland erläutern muss. Für mich war er allerdings neu, als ich 2012 nach München kam. Was dahinter steckt, erklärte mir damals Matthias Sammer (damaliger Sportvorstand, Anm. d. Red.). Ich habe dieses besondere, bayerische Selbstverständnis sofort verinnerlicht und trage es mittlerweile wie selbstverständlich in mir.“

Martínez erläutert: „Wenn du es als Mannschaft richtig lebst, kann Mia san mia eine Waffe sein. Auch das hat mir Matthias Sammer vor Augen geführt. Auch wenn er mittlerweile nicht mehr für den FC Bayern tätig ist, möchte ich sagen, dass er für mich zu meiner Anfangszeit in München eine sehr wichtige Person war. Er hat mir als sportlicher Ansprechpartner enorm geholfen. Natürlich schaust du als junger Spieler zu einem Mann wie Matthias Sammer auf.“ Der damals 23-jährige Martínez war 2012 für die damalige Rekordsumme von 40 Millionen Euro von Athletic Bilbao nach München gewechselt. Seitdem wurden die Bayern stets Deutscher Meister und gewannen 2013 die Champions League.