Die Verpflichtung von Niko Kovac könnte für den FC Bayern teurer werden als bislang angenommen. Die ‚Bild‘ berichtet, dass zuzüglich zur festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 2,2 Millionen Euro weitere 800.000 Euro an erfolgsabhängigen Boni in der Zukunft auf das Konto von Eintracht Frankfurt fließen könnten. Erreichen die Hessen in der laufenden Saison noch die Champions League, werde ein Fixum von 2,7 Millionen Euro fällig.

Kovac übernimmt die Bayern im Sommer von Jupp Heynckes, der seine Karriere beenden wird. Sein Bruder Robert wird ihn als Assistent begleiten. Auch Heynckes-Co Peter Hermann soll nach Wunsch der FCB-Bosse bleiben. Der 66-Jährige will sich das aber noch genau überlegen. Dem ‚kicker‘ sagt er: „Ich muss mir das alles noch durch den Kopf gehen lassen, da muss man sich noch unterhalten.“