Caiuby vom FC Augsburg hatte Angst, nach seinen sommerlichen Eskapaden aus dem Klub zu fliegen. Auf entsprechende Nachfrage der ‚Sport Bild‘ antwortet der Brasilianer: „Klar hatte ich davor Angst. Aber ich habe mich gegenüber den Verantwortlichen erklärt und verspreche: So etwas kommt nicht mehr vor.“ Caiuby hatte seinen Sommerurlaub eigenmächtig um eine Woche verlängert und damit den Ärger der FCA-Oberen auf sich gezogen.

Es war weder der erste noch der einzige Fehltritt des 30-Jährigen abseits des Platzes. Unter anderem kassierte Caiuby bereits Strafen für Schwarzfahren im Zug oder Fahren ohne Führerschein. „Ich bin, wie ich bin. Authentisch, ein Mensch mit Fehlern und fühle mich beim FCA wohl“, so der Brasilianer.