Die Zeichen auf einen Wechsel von Jaroslaw Jach von Zaglebie Lubin zum FC Ingolstadt verdichten sich. Wie Lubin-Präsident Robert Sadowski der polnischen Sportzeitung ‚Przeglad Sportowy‘ berichtet, hat der Innenverteidiger den Schanzern am gestrigen Donnerstag einen Besuch abgestattet, um sich ein Bild von Stadt und Verein zu machen. „Dies bedeutet nicht, dass die Transferverhandlungen abgeschlossen sind“, will Sadowski aber noch nichts fix vermelden.

Offenbar hat auch der FC Genua Interesse an Jach bekundet. Laut ‚Przeglad Sportowy‘ haben die Italiener aber bis heute kein überzeugendes Angebot eingereicht. Beim FCI soll der 23-Jährige bei der Mission Wiederaufstieg helfen. Aktuell liegen die Schanzer auf Platz vier mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen.