Für Norbert Meier wird die Luft am Betzenberg zunehmend dünner. Werden die kommenden beiden Ligapartien gegen Sandhausen (Samstag) und Erzgebirge Aue (Dienstag) nicht erfolgreich gestaltet, könnte es für den Trainer des 1. FC Kaiserslautern dem Ende entgegengehen.

Der ‚Bild‘ zufolge war Meier bereits vor zwei Wochen gegen Eintracht Braunschweig „am Wackeln“. Gegen die Niedersachsen erzielten die Roten Teufel in der 80. Minuten noch den 1:1-Ausgleichstreffer. Kaiserslautern steht nach zwei Punkten aus fünf Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz der zweiten Liga.