Der 1. FC Nürnberg will auf dem Transfermarkt noch einmal nachlegen. Wie der ‚kicker‘ berichtet, bemüht man sich derzeit intensiv um die Dienste von Yuya Kubo, der bei KAA Gent unter Vertrag steht. Laut dem Fachblatt könnte es im Transferpoker zu einer „schnellen Einigung“ kommen.

Das war offenbar nicht immer so. Die Belgier sollen zunächst eine Ablöse in Höhe von sechs bis sieben Millionen Euro gefordert haben. Für die klammen Franken war das nicht ansatzweise zu stemmen. Deshalb steht ein Leihgeschäft samt Kaufoption im Raum.