Sofiane Feghouli ist zufrieden mit seiner Entscheidung, sich im vergangenen Sommer Galatasaray angeschlossen zu haben. Im Gespräch mit FT sagt der Flügelspieler: „Mit Gala habe ich die richtige Entscheidung getroffen. Die Liga ist sehr wettbewerbsfähig. Mit meinem Fünfjahresvertrag habe ich gezeigt, dass ich an diesem langfristigen Projekt mitarbeiten will. Wir wollen Titel gewinnen.“

Mit Argwohn blickt der 27-Jährige dagegen auf seine Zeit bei West Ham United zurück. „Ich verließ nach sechs Jahren Valencia, um eine neue Herausforderung zu suchen. In der Premier League sollte jeder mal gespielt haben. Doch es gab Probleme mit dem Trainer Slaven Bilic. Obwohl er mich angeblich unbedingt haben wollte, baute er dann doch nicht auf mich. Eigentlich hatte ich erwartet, Spaß bei diesem Projekt zu haben. Doch das war nicht der Fall.“