Gelson Fernandes schwärmt in den höchsten Tönen von seinen Mitspielern bei Eintracht Frankfurt. Vor allem in puncto Mentalität stimme es in seiner Mannschaft. „Der Verein hat da die richtigen verpflichtet“, lobt der Schweizer im ‚kicker‘-Interview und verweist auf Shootingstar Evan N’Dicka, „welche Professionalität der mit seinen 19 Jahren hat, wie seriös er ist, wie er den Fußball sieht, wie viel Respekt er hat - das ist schon außergewöhnlich.“ Auch die im Moment überragende Sturmabteilung der Hessen schließt Fernandes in seine Lobeshymne ein. Sébastian Haller sei „eine Maschine“, Kollege Luka Jovic zum „Mann“ geworden.

Das positive Momentum bei der Eintracht führe auch dazu, dass Fernandes selbst noch lange nicht ans Aufhören denkt. „Noch habe ich Power und genieße jeden Tag“, lässt der Routinier durchblicken, „ich bin glücklich, dass ich nicht immer an morgen denken muss. Mein Leben als Fußballer ist sehr, sehr schön. Ich habe nicht mehr den Druck, bei einem großen Klub spielen zu müssen.