Matías Kranevitter bricht seine Zelte bei Atlético Madrid dauerhaft ab. Den argentinischen Mittelfeldspieler zieht es zu Zenit St. Petersburg. Beim russischen Erstligisten erhält Kranevitter nach Vereinsangaben einen Vierjahresvertrag.

Atletí hatte den achtmaligen Nationalspieler der Albiceleste vor zwei Jahren für acht Millionen Euro von River Plate geholt, ihn aber direkt zurückverliehen. Die vergangene Saison spielte Kranevitter auf Leihbasis beim FC Sevilla. Zenit zahlt dem Vernehmen nach nun auch rund acht Millionen für den Sechser.