Ersatztorhüter Mark Flekken fühlt sich im Tor des SC Freiburg äußerst wohl. „Ich werde das Tor nicht freiwillig räumen. Das ist eine Entscheidung für den Trainer“, erklärt der 26-jährige Schlussmann im ‚kicker‘. Flekken vertritt seit drei Pflichtspielen den verletzten Alexander Schwolow mit Bravour. Unter anderem gelang ihm am heutigen Montag der Sprung in die FT-Topelf.

Teamkollege Christian Günter steigt ebenfalls in die Lobeshymnen für die Schwolow-Vertretung ein: „Mark war super. Das, was er Woche für Woche im Training abliefert, hat er auch im Spiel gezeigt. Wir sind froh, dass wir ihn haben.“ Für die anstehende Partie gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Wochenende wird Platzhirsch Schwolow zurückerwartet. Dann muss sich Trainer Christian Streich entscheiden.