Daniele Prade, Sportdirektor des AC Florenz, hat eingeräumt, dass sein Klub sich intensiv mit einer Verpflichtung von Franck Ribéry auseinandersetzt. „Wir wollen ihn verpflichten. Aber wir können ihm nicht das Gehalt bieten, das ihm Vereine aus Katar oder Russland anbieten. Wenn er auf höchstem Niveau weiterspielen will, empfangen wir ihn mit offenen Armen“, so der Sportdirektor gegenüber der ‚L’Équipe‘.

Ribéry kann sich nach seinem Vertragsende beim FC Bayern München seinen neuen Klub quasi weltweit aussuchen. Der 36-Jährige lässt sich daher mit seiner Entscheidung noch etwas Zeit. Ein Florenz-Angebot hat die Bayern-Legende bereits auf dem Tisch liegen. Für die wohlüberlegte Entscheidung zeigt Prade Verständnis: „Wir mögen ihn sehr, aber wie alle großartigen Spieler denkt auch Franck Ribéry über alle Möglichkeiten nach, die er hat.