Im Werben um das japanische Flügel-Duo Takashi Usami und Genki Haraguchi befindet sich Fortuna Düsseldorf in unterschiedlichen Ausgangspositionen. Wie die ‚Rheinische Post‘ berichtet, haben die Fortunen im Falle Usamis sehr gute Karten auf eine Verpflichtung, da mittlerweile auch der FC Augsburg an einem Verkauf interessiert ist.

Anders gestaltet sich die Lage bei Genki Haraguchi. Dessen Arbeitgeber Hertha BSC will mit Hilfe der bevorstehenden WM den Preis des Nationalspielers in die Höhe treiben. Ohnehin wäre die Alte Dame eher geneigt, den Linksaußen in die Premier League zu verkaufen. Die Klubs dort sind bekanntlich deutlich spendabler als ein Bundesliga-Aufsteiger.