Thomas Röttgermann droht weiteres Ungemach. Laut ‚Spiegel‘ hat sich der Vorstandsvorsitzende von Fortuna Düsseldorf in seiner Funktion weiter mit dem App-Projekt MySport beschäftigt, obwohl er vor dem Aufsichtrat der Fortuna das Gegenteil beteuert hatte. Sollte dem so gewesen sein, hätte Röttgermann dem höchsten Vereinsgremium die Unwahrheit gesagt.

In diesem Fall, so folgert der ‚kicker‘, wäre der Vorstandsboss nicht mehr zu halten. Es ist nicht die erste Irritation rund um die Person Röttgermann: Am vergangenen Wochenende kamen Vorwürfe auf, dass die Ablöse des Ex-Düsseldorfers Benito Raman vom 58-Jährigen deutlich höher kommuniziert wurde, als es den Tatsachen entspricht. Das zog die scharfe Kritik von Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider nach sich, der Raman nach Gelsenkirchen transferiert hatte. Darüber hinaus sieht sich Röttgermann dem Vorwurf der Günstlingswirtschaft ausgesetzt.