Erwin Hoffer hat offenbar die Qual der Wahl, wo er ab der kommenden Saison die Fußballschuhe schnüren wird. „Sturm ist immer ein Thema. Ich bin mit dem Klub oft in Kontakt und da war es auch wenig überraschend, dass sie sich bei mir über Jimmy erkundigt haben. Aber es geht natürlich auch ums Finanzielle. Sturm ist nicht der einzige Klub aus Österreich, der wegen Jimmy angeklopft hat“, bestätigt Berater Max Hagmayr gegenüber dem österreichischen Online-Portal ‚Sportnet.at‘, dass ein Wechsel zu SK Sturm Graz eine Alternative ist, „wir sind für alles offen, auch für eine Rückkehr nach Österreich.

Neben den Angeboten aus Hoffers Heimatland sollen auch Offerten aus Deutschland und Italien auf dem Tisch liegen. Nach Informationen von ‚Turromercatoweb‘ will der italienische Zweitligist Spezia Calcio, der kurz vor Ende der Saison noch Chancen hat, über die Relegation den Sprung in die Serie A zu schaffen, den 28-jährigen Stürmer nach Ligurien lotsen. Hoffers Vertrag bei Fortuna Düsseldorf läuft Ende Juni aus. Vor einem Monat gab der Zweitligist bekannt, dass das Arbeitspapier des 28-fachen Nationalspielers, der in der laufenden Saison bei 20 Zweitligaspielen vier Tore erzielte, nicht verlängert wird.