Frederik Rönnöw winkt bei Eintracht Frankfurt doch noch die Rolle der Nummer eins. Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr von Kevin Trapp zu Paris St. Germain sagt Sportdirektor Bruno Hübner der ‚Bild‘: „Sollte es so kommen, wird Frederik Rönnow nachrücken und die Nummer eins. Er hat jetzt gezeigt, nachdem er die Verletzung auskuriert hat, dass er ein wirklich guter Torwart ist. Menschlich und von der Qualität her traue ich ihm zu, in die Rolle von Kevin Trapp zu schlüpfen.“

Ursprünglich hatte die SGE Rönnow als Nachfolger von Lukas Hradecky verpflichtet. Nach unsicherem Start, Verletzungsproblemen und einer Formkrise der gesamten Mannschaft entschloss sich der Pokalsieger dann aber doch noch zur Ausleihe von Trapp. Der einstige Frankfurt-Kapitän ist seitdem als Nummer eins gesetzt. Die Eintracht wird sich darum bemühen, den dritten Keeper des DFB-Teams dauerhaft an sich zu binden.