Der Wechsel von Simon Falette zu Fenerbahce droht zu scheitern. Wie die ‚Bild‘ berichtet, verweigert der türkische Fußballverband dem Franzosen die Spielgenehmigung. Grund dafür sei die finanzielle Schieflage des türkischen Erstligisten.

Da auch in der Türkei das Financial Fairplay gilt, muss Fenerbahce offenbar erst dafür sorgen, dass Einnahmen generiert werden. Dazu müsste der Verein noch vor dem Ende der Transferperiode einen oder mehrere Spieler von der Gehaltsliste streichen. Gelingt das nicht, könnte Falette schon in wenigen Tagen wieder in Frankfurt aufschlagen.