Die Trennung von Fortuna Düsseldorf zum Saisonende berührt Friedhelm Funkel nach eigener Aussage sehr. „So etwas habe ich als Trainer in 27 Jahren nicht erlebt. Wir haben ja einiges aufgebaut“, so der 65-Jährige am Rande des Trainingslagers in Marbella mit Tränen in den Augen, „jede Minute bei der Fortuna macht mir Spaß, mit diesem Trainerteam, mit der Mannschaft, das toppt alles, was ich im Fußball bisher erlebt habe.“

Laut ‚kicker‘ hatte Funkel angeboten, einen nur für die erste Liga gültigen Vertrag zu unterzeichnen. Klubboss Robert Schäfer habe dies aber abgelehnt. Nun winkt das Karriereende des erfahrenen Übungsleiters: „Ich habe schon gesagt, dass ich keinen anderen Verein mehr übernehme, und eigentlich will ich noch nicht aufhören. Dafür habe ich noch viel zu viel Spaß. Aber jetzt ist die Entwicklung nun mal so: Ab Sommer bin ich Rentner.“