Jeremiah St. Juste hätte statt in Mainz auch bei Shakhtar Donetsk unterschreiben können. Nach Informationen der ‚Sport Bild‘ lehnte der Innenverteidiger ein Angebot des ukrainischen Meisters ab. Mit Donetsk würde St. Juste in der Champions League am heutigen Mittwoch (21 Uhr) auf Manchester City treffen.

Mainz-Sportdirektor Rouven Schröder konnte den Niederländer aber von einem Wechsel zu den 05ern überzeugen. Neun Millionen Euro Ablöse zahlten die Rheinhessen an Feyenoord Rotterdam. Der 22-Jährige kam bislang zu zwei Startelfeinsätzen, gegen Hertha BSC erzielte St. Juste am Samstag per Kopf den 2:1-Siegtreffer.