Christian Gentner macht sich bereits Gedanken für die Zeit nach seiner Bundesliga-Karriere. „Das Ausland war ein Thema und kann es auch wieder werden. Ein Jahr in den USA oder in Australien kann ich mir gut vorstellen“, lässt der 34-Jährige gegenüber der ‚Sport Bild‘ durchblicken, „wenn Union und ich aber im Januar, Februar das Gefühl haben, dass wir es ein weiteres Jahr miteinander fortführen wollen, finden wir sicherlich eine Lösung.

Der Ablauf seiner Demontage beim VfB Stuttgart stört Gentner noch immer. „Ich hatte gespürt, dass der Verein ohne mich plant. Ich hätte mir aber gewünscht, dass man es mir früher als eine Woche nach dem Abstieg gesagt hätte“, moniert der Mittelfeldmann, „ich habe den Verantwortlichen gesagt, dass ich mir einen anderen Ablauf gewünscht hätte.“ Er sei aber nicht nachtragend, will eine Rückkehr zum VfB deshalb auch nicht gänzlich ausschließen.