Real Madrid hat sich Mauro Icardi angeblich noch nicht aus dem Kopf geschlagen. Der italienischen Zeitung ‚Corriere dello Sport‘ zufolge sind die Königlichen sogar bereit, die Ausstiegsklausel im Vertrag des Stürmers von Inter Mailand zu ziehen. 110 Millionen Euro wären fällig, um Icardi aus dem San Siro loszueisen.

Inter will auf die Abwerbeversuche reagieren und den Kontrakt des Argentiniers anpassen. Eine Gehaltserhöhung und eine Anhebung der festgeschriebenen Ablöse auf 200 Millionen stehen im Raum. Möglicherweise nutzt Icardi das vermeintliche Interesse aus Madrid auch genau dazu, seinen Marktwert zu erhöhen. Real-Coach Zinédine Zidane erklärte unlängst, er sehe keine Notwendigkeit für Neuverpflichtungen.