Amin Younes von Ajax Amsterdam ist mit der Entwicklung des vergangenen Sommers unzufrieden. „Drei große Klubs aus Deutschland und Italien wollten mich verpflichten und waren bereit, eine große Summe für mich zu zahlen. Es hätte meine Chancen verbessert, mit Deutschland an der WM 2018 teilzunehmen, aber ein Transfer kam für Ajax nicht in Frage“, verrät der 24-Jährige im Interview mit ‚De Telegraaf‘. Für die deutsche Nationalmannschaft stand er bisher fünfmal auf dem Platz.

Vor allem in Hinblick auf andere Transfers des Sommer fühlt sich Younes ungerecht behandelt: „Ich habe zwei Jahre lang auf und neben dem Platz alles für den Klub gegeben. Warum lässt Ajax Davinson Sánchez gehen, aber mich nicht? Es wurde noch nicht einmal darüber gesprochen.“ Den Innenverteidiger zog es für 40 Millionen Euro zu Tottenham Hotspur. Dennoch will Younes, dessen Vertrag 2018 ausläuft, sich nicht unterkriegen lassen: „So lange ich hier unter Vertrag stehe, werde ich weiterhin alles für Ajax geben.