In der Saison 2010/11 waren sowohl Daniel Ginczek als auch der damalige Neuzugang Robert Lewandowski bei Borussia Dortmund angestellt. Eine Zeit, von der der Stürmer profitiert hat, wie Ginczek im ‚kicker‘ erläutert: „Wie er die Bälle festgemacht hat, den Willen hatte, das Tor zu erzielen, das war beeindruckend. Ich konnte viel von ihm lernen.“

Den Durchbruch bei den BVB-Profis schaffte Ginczek nicht. Der Wolfsburg-Profi blickt zurück: „Lewy hatte es zu Beginn in Dortmund auch nicht leicht, aber ich habe damals gesagt, dass er mal einer der besten Stürmer der Welt wird.“ Im Dortmund-Trikot brachte es Lewandowski letztlich auf 103 Tore und 42 Assists in 187 Partien, ehe 2014 der Wechsel zum FC Bayern folgte.