Matthias Ginter hat deutlich gemacht, was ihn zum Wechsel von Borussia Dortmund zur anderen Borussia nach Mönchengladbach bewogen hat. „Ich kam als sehr junger Spieler nach Dortmund, und es war mein Ziel, regelmäßig zu spielen. Durch die Fähigkeit, auf verschiedenen Positionen zu spielen, kam ich zu einer Menge Einsatzzeiten. Nun bin ich aber in einem Alter, in dem ich mich auf einer Position festspielen möchte. Und ich möchte den nächsten Schritt gehen, um Verantwortung in einer Mannschaft zu übernehmen, Führungsspieler zu sein“, erläutert der Weltmeister gegenüber dem ‚Express‘.

In seinen bisherigen neun Auftritten für die Fohlen überzeugte Ginter über weite Strecken als umsichtiger Abwehrchef. Die stolzen 17 Millionen Euro Ablöse, die Gladbach im Sommer für den Rechtsfuß auf den Tisch legte, scheinen sich zu rentieren. „Angebote gab es reichlich. Aber das Gesamtpaket in Gladbach hat mich überzeugt – mehr als zahlungskräftige Klubs aus dem Ausland. Hier Führungsspieler zu sein und mich als Innenverteidiger im Klub und in der Nationalmannschaft zu etablieren ist das, was ich möchte“, so Ginter.