Mit Aleksandr Golovin hat ein erster Spieler der AS Monaco über den ehemaligen Trainer Thierry Henry gesprochen. Dabei findet der Russe keine positiven Worte. „Vielleicht konnte er seine Spieler-Vergangenheit nicht ignorieren“, sagt der 22-Jährige in einem Interview mit einem bekannten russischen YouTube-Blogger. Und weiter: „Wenn es mal nicht gut lief, wurde er nervös und fing an, öfter zu schreien. Meiner Meinung nach wäre das nicht nötig gewesen“.

Henry soll laut Golovin bei den Monegassen für einige Schockmomente gesorgt haben. „Er schnappte sich den Ball und bat uns, ihn von ihm abzunehmen. Die Spieler blieben ruhig, obwohl einige vielleicht etwas geschockt waren“, so der russische Nationalspieler weiter. Henry wurde aufgrund von Erfolglosigkeit im Januar nach gut drei Monaten wieder entlassen.