Jérôme Gondorf erklärt, warum er den SV Werder Bremen nach nur einem Jahr wieder verlassen hat. „Ich habe mich einfach mehr in Freiburg gesehen. Ich bin näher an meiner Heimat Karlsruhe dran und erhoffe mir hier mehr Einsätze. Ich will eine noch wichtigere Rolle einnehmen. Dazu kamen noch familiäre Gründe auf die ich aber nicht näher eingehen möchte. Letztlich hat das Gesamtkonzept SC Freiburg einfach perfekt gepasst“, so der Neuzugang der Breisgauer im Interview mit der ‚Bild‘.

Seinen Wechsel zum SVW im Sommer 2017 bereut Gondorf jedoch nicht: „Ich hatte hier eine schöne und erfolgreiche Zeit. Es hört sich komisch an, weil ich nicht oft von Anfang an gespielt habe. Mein Ziel war es, mich in Bremen fußballerisch und persönlich weiterzuentwickeln. Beides habe ich geschafft.“ In insgesamt 23 Pflichtspielen stand der 29-Jährige für die Bremer auf dem Platz. 1,3 Millionen Euro zahlt Freiburg für die Dienste des Mittelfeldspielers.