Der Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern im Jahr 2013 schlug auch innerhalb der Mannschaft von Borussia Dortmund hohe Wellen. Das ist der bald erscheinenden Biographie über Trainer Jürgen Klopp (heute FC Liverpool) zu entnehmen, aus der die ‚Bild‘ zitiert. Unter anderem erklärt Ilkay Gündogan (heute Manchester City): „Ich konnte es kaum glauben, um ehrlich zu sein.“ Um sicher zu gehen, rief er seinen Teamkollegen Marco Reus an. Dieser bestätigte: „Ja, es stimmt, ich weiß es auch erst seit gestern, aber es stimmt.“

Dank einer Ausstiegsklausel konnte Götze unbemerkt mit den Bayern verhandeln. Diese schlugen kurz vor dem Champions League-Halbfinale gegen Real Madrid zu. 37 Millionen Euro ließen sie sich die Dienste des einstigen Wunderkindes kosten. Klopp traf die Entscheidung seines Schützlings ebenso unvorbereitet. „Mich traf es fast wie ein Herzinfarkt. Ich konnte nichts sagen. Ich konnte an dem Abend nicht mit meiner Frau ausgehen“, schildert der gebürtige Stuttgarter. Nach drei mäßigen Jahren in München kehre Götze 2016 zum BVB zurück. An seine alte Form konnte er bisher jedoch nicht anknüpfen.