Die TSG Hoffenheim hat kein Interesse daran, Torhüter Jens Grahl ziehen zu lassen. „Es ist klar, dass er für andere Mannschaften interessant ist, aber wir denken nicht daran, ihn abzugeben“, kommentierte Trainer Markus Gisdol die Personalie am heutigen Freitag auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen Hertha BSC am kommenden Sonntag (15:30 Uhr).

Der ‚kicker‘ hatte berichtet, dass der SV Werder Bremen die Finger nach Grahl ausstreckt. Die Hanseaten sind auf der Suche nach einem Konkurrenten für Stammkeeper Raphael Wolf. Aktuelle Nummer zwei bei Werder ist der 21-jährige Österreicher Richard Strebinger.