Bei Hannover 96 werden alle ausstehenden Transferaktivitäten noch einmal überdacht. Laut der ‚Bild‘ ist dies das Resultat aus einem Treffen zwischen Geschäftsführer Martin Kind, Sportchef Jan Schlaudraff und Trainer Mirko Slomka. Kind hatte das Duo zum Rapport bestellt, nachdem die Hannoveraner in der ersten Runde des DFB-Pokals am Karlsruher SC gescheitert waren (0:2).

Vor allem den Transfer von Jannes Horn vom 1. FC Köln betrifft der Entschluss der Niedersachsen. Kind hatte laut ‚Bild‘ vor dem Karlsruhe-Spiel den Wechsel bereits durchgewunken, woraufhin der FC den Linksverteidiger vom Training freistellte. Statt der Finalisierung des Transfers folgte jedoch der Verhandlungsstopp. Ausgang offen.