Hannover 96 hat bereits vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Wie der ‚kicker‘ berichtet, hört Klubboss Martin Kind in Transferfragen auf die Einschätzung von Trainer André Breitenreiter und Manager Horst Heldt. Bestehe keine Perspektive, müsse man so ehrlich sein, „schon jetzt den Neuaufbau in der zweiten Liga einzuleiten“. Nach 17 Hinrundenspielen haben die Niedersachsen lediglich elf Punkte eingefahren.

Kind verweist auf die Abstiegssaison 2015/16. Nachdem vor Saisonbeginn millionenschwere Neuzugänge wie Mevlüt Erdinc, Felix Klaus und Oliver Sorg verpflichtet wurden, legte der Klub im Winter mit Altstars wie Hugo Almeida personell nach. Am Ende der Spielzeit standen mickrige 25 Pünktchen zu Buche – davon elf aus der Rückrunde. Eine Aufholfjagd wurde somit nicht gestartet.