Im gestrigen Training von Bayer 04 Leverkusen ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, kam es zwischen Dominik Kohr und Charles Aránguiz kurz vor dem Ende der Einheit zu einem Streit. Vorausgegangen war ein Tritt von Kohr gegen seinen chilenischen Mitspieler. Dieser reagierte daraufhin handgreiflich und ging seinen Teamkollegen körperlich an.

Bayer 04-Coach Peter Bosz beendete die Trainingseinheit daraufhin und suchte das Gespräch mit dem erbosten Aránguiz. Konsequenzen muss dieser allerdings wohl nicht befürchten, wie Sportchef Simon Rolfes der Zeitung erzählt. „Nein, das hat keine Konsequenzen. Dass es im Training mal etwas heftiger zur Sache geht, ist doch nicht ungewöhnlich. Es zeigt, dass bei uns richtig Feuer im Team ist“, so der 37-Jährige.