Hannover 96 kann offenbar nicht langfristig mit den US-amerikanischen Talenten Sebastian Soto und Chris Gloster planen. Laut einem Bericht der ‚Bild‘ hat Sotos Berater Rob Moore die Verhandlungen mit 96 über einen Profivertrag aufgrund des zu niedrigen Angebots abgebrochen. Interesse an dem 18-jährigen Angreifer, der jüngst bei der U20-WM auf Torejagd ging, bekunden Borussia Dortmund sowie französische Klubs.

Gloster, so die ‚Bild‘ weiter, liegt bislang keine Offerte über einen Lizenzspielervertrag vor. Den ebenfalls 18-Jährigen umgarnt die PSV Eindhoven. Allerdings will Hannover den Linksverteidiger nicht ziehen lassen – eine spätere Unterschrift bei den Roten ist nicht ausgeschlossen.