Für den inzwischen an den FC Turin verliehenen Joe Hart gab es seit der Ankunft von Pep Guardiola bei Manchester City offenbar nie eine realistische Aussicht auf einen Stammplatz. „Ich kam wegen der EM nach den anderen Spielern beim Verein an. Als wir zum ersten Mal miteinander gesprochen haben, sagte er mir, dass er seine Vorbehalte mir gegenüber hat. Ich schüttelte seine Hand und sagte, das sei professionell ehrlich, aber nicht das, was ich hören wollte“, berichtete Hart in der Sendung ‚Soccer Saturday‘ bei ‚Sky Sports‘.

Dabei habe er sogar noch versuchen wollen, unter Guardiola Fuß zu fassen, so der englische Schlussmann weiter: „Ich sagte, dass ich für ihn arbeiten und sehen wolle, was passiert. Aber ich hatte den Eindruck, dass es nicht wirklich irgendwo hinführt. Ich bekam das Gefühl, dass ich nicht spielen werde. Ich ging zum Chef und sagte: ‚Du willst, dass ich gehe, oder?‘ Er hat mich nicht unterbrochen.“