Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt hat Pläne für die Zeit nach seiner aktiven Karriere. Wie er der ‚Sport Bild‘ verriet, könnte er sich nach Ablauf seines 2020 auslaufenden Vertrags eine Karriere als Fußballlehrer vorstellen. „Ich würde gerne in Deutschland den Trainerschein machen“, sagt der 35-Jährige.

Zunächst verfolgt Hasebe allerdings noch ambitionierte Ziele auf dem Fußballplatz. „Wir würden gerne nach Baku fliegen. Und außerdem mit der Eintracht nächstes Jahr wieder international spielen, Europa League oder Champions League“, so der Libero weiter. Helfen sollen dabei Hasebes derzeit starke Leistungen im Adler-Dress. „Wenn ich auf dem Platz stehe, habe ich nie Panik. Ich weiß nicht, woher das kommt, vielleicht ist es meine Erfahrung. Ich bin selbst überrascht, aber im Moment bin ich in der Form meines Lebens“, so der Japaner.