Ralph Hasenhüttl hat Einblick in die Hintergründe seiner Trennung von RB Leipzig gegeben. Der ‚Bild‘ sagt der Ex-Coach: „Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Chemie nicht mehr gestimmt hat. Es gibt immer Momente, wo man vielleicht dennoch die Entscheidung fällt, einen eigenen Weg zu gehen. Das hat dann gar nichts damit zu tun, dass man nach Niederlagen vielleicht mal nicht einer Meinung ist.“

Für die kommenden Monate hat der Österreicher einen klaren Plan. „Jetzt erst einmal Pause. Kraft tanken, die letzten zwei Jahre aufarbeiten. Die Zeit wird zeigen, was danach kommt. Ich plane nicht, kurzfristig wieder einzusteigen. Und ich will mich weiterbilden. Englisch und Italienisch kann ich ganz gut, ich würde gerne Französisch lernen. Das würde mir im Job helfen. Und ich möchte bei verschiedenen Klubs hospitieren. Die Premier League reizt mich.“