Kai Havertz und seine Berater halten angesichts der sportlichen Krise von Bayer Leverkusen noch die Füße still. Laut ‚Sport Bild‘ gab es noch keine konkreten Verhandlungen zwischen dem Lager des Supertalents der Werkself und anderen Klubs. Unter anderem gilt der FC Barcelona als interessiert.

Das Leverkusener Eigengewächs spielt eine überragende Saison. Der 19-Jährige ist gesetzt und kommt auf sieben Tore und sechs Vorlagen in 20 Pflichtspielen. Sein Vertrag läuft noch bis 2022. Trotz der starken Leistungen von Havertz steht Bayer in der Bundesliga auf einem schwachen elften Platz.