Dieter Hecking hat sich nach 13 Jahren durchgehender Arbeit in der Bundesliga für die zweite Liga und den Hamburger SV entschieden. Gegenüber der ‚Welt‘ spricht der Trainer über die Gründe für sein Engagement im Unterhaus. „Ich wollte das machen, wo ich einen unglaublichen Reiz drin sehe, wo ich etwas bewegen und gute Arbeit leisten kann. Beim HSV habe ich das Gefühl, dass ich mich frei entfalten kann“, zeigt sich der 54-Jährige begeistert von der Aufgabe beim Zweitligisten.

Für den langjährigen Trainer geht es ebenfalls darum, sich noch einmal neu zu motivieren. „Irgendwann fühlte es sich normal an, nach München, Dortmund oder Bremen zu fahren. Das Kribbeln war nicht mehr so intensiv. Der Reiz war verflogen.“ Über die mögliche Rückkehr in die erste Liga prophezeit Hecking: „Der Aufstieg wird kein Selbstläufer.“ Er sieht den abgestiegenen VfB Stuttgart als Favoriten auf den ersten Platz.