Manager Christian Heidel hat verraten, dass Bundesliga-Debütant Florian Müller lediglich wegen eines Schalke -Angebots einen Profivertrag bei Mainz 05 erhielt. Gegenüber dem ‚kicker‘ erläutert Heidel: „Florians erster richtiger Profivertrag ist damals zustande gekommen, weil Schalke ihn holen wollte.“ Das war 2015 – damals suchten die Gelsenkirchener nach einer Nummer zwei hinter Stammkeeper Ralf Fährmann.

In Mainz war man sich aber einig, dass Müller „ein sehr talentierter und außergewöhnlicher Torwart“ sei. Diese Entscheidung trug am vergangenen Samstag das erste Mal Früchte, als Müller dem FSV einen Punkt beim Hamburger SV (0:0) festhielt.