Der VfL Wolfsburg hofft weiter auf den Zuschlag bei Hannover-Sportdirektor Horst Heldt und lockt mit einem Gehaltssprung. Das vorgelegte Angebot ist laut ‚Bild‘ mit 2,7 Millionen Euro jährlich und einer Laufzeit bis 2022 bestückt.

Den Beförderungsvertrag in Hannover, der Heldt zum Geschäftsführer Sport machen würde, lehnte der 48-Jährige demnach am gestrigen Montagabend ab. Bei 96 steht Heldt noch bis 2020 unter Vertrag. Im November blockten die Roten bereits einen Transfer nach Köln.