Heiko Herrlich hat zu seiner aktuellen Situation bei Bayer Leverkusen Stellung bezogen. „Der Druck ist da, aber ich empfinde das hier alles immer noch als sehr erträglich. Den meisten Druck mach ich mir selbst. Und das sollten wir uns als Mannschaft auch machen, um unsere Ziele zu erreichen“, so der Trainer der Werkself auf einer Pressekonferenz.

Die Leverkusener stecken derzeit in einer sportlichen Krise und finden sich im Niemandsland der Tabelle wieder. Herrlich ist angezählt. Der ehemalige BVB-Trainer Peter Bosz wird als heißester Kandidat auf die Nachfolge des 47-Jährigen gehandelt.