Rudi Völler hat Heiko Herrlich erneut seine ungeteilte Unterstützung zugesichert. „Dass nach so einem Spiel die Kritik wieder hochkommt, kann ich nachvollziehen und dass viele denken, die einfachste Lösung ist es, sich vom Trainer zu trennen – aber das finden wir nicht“, betont der Sportdirektor von Bayer Leverkusen laut der ‚Bild‘.

Herrlich selbst sieht sein Team inzwischen im Abstiegskampf angekommen. „Unser Punktekonto ist nicht so gut, dass wir das verneinen können“, räumt der Bayer-Coach in der ‚Sport Bild‘ ein. Mit gerade einmal elf Punkten nach ebenso vielen Spieltagen belegen die Leverkusener einen indiskutablen 13. Rang.