Nach der gestrigen 2:3-Niederlagege gegen den FC Zürich steht Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich weiter in der Kritik. Unterstützung gibt es aus den eigenen Reihen. Die ‚Bild‘ zitiert Sven Bender: „Er war sehr leidenschaftlich, auch vor dem Spiel, er hat uns gut eingestellt. Es tut mir dann auch weh, wenn wir es nicht hinkriegen, es umzusetzen, was er uns gibt. Am Ende sind wir es, die auf dem Platz stehen. Wir müssen das einfach machen, das sage ich schon seit Wochen. Momentan ist es schwer, aber es hilft ja nichts aufzugeben.“

Die Schlappe in der Schweiz war das dritte sieglose Spiel in Serie. Vor der Partie gegen Werder Bremen (Sonntag, 18 Uhr) nimmt die Werkself in der Bundesliga Platz 13 ein. Kai Havertz betont: „Es ist nicht so, dass wir falsch eingestellt sind, wir kriegen genug Tipps mit auf den Weg ins Spiel – und es war genau das Spiel, das wir auch erwartet haben. Warum wir dann wieder so schlecht spielen, so wenig Selbstvertrauen haben – das ist natürlich schon die Frage.“