Stammkeeper Rune Jarstein saß bei Hertha BSC im vergangenen Sommer bereits auf gepackten Koffern. „Ich war fast einig mit Celtic Glasgow“, verrät der Norweger gegenüber dem ‚kicker‘. Seit dem fünften Spieltag hütet der Routinier nun aber das Tor der ‚Alten Dame‘ und hat maßgeblichen Anteil am starken Abschneiden.

Warum er sich doch gegen einen Abschied aus Berlin entschied, erklärt Jarstein wie folgt: „Weil mit Zsolt Petry ein neuer Torwarttrainer kam, unter dem ich den Spaß wiederfand. Er wollte mich behalten. Dann wurde Sascha Burchert an Valerenga Oslo ausgeliehen. Und ich dachte: Vielleicht war es das ja doch noch nicht für dich.“