Hertha BSC ist weiterhin an einer Verpflichtung von Jean-Kévin Augustin interessiert. Wie ‚Le Parisien‘ berichtet, sind die Haupstädter im Rennen um das Sturmtalent. Das Interesse der Berliner hat durch die jüngst verkündete Gesprächsbereitschaft von Paris St. Germain neuen Nährboden erhalten. Trainer Unai Emery bestätigt, dass man ein Leihgeschäft in Erwägung zieht: „Wir haben mit ihm und Patrick Kluivert (Sportdirektor, Anm. d. Red.) besprochen, was das Beste für alle Beteiligten ist. Das Wichtigste ist, dass er spielt und Erfahrung hinzugewinnt und dadurch beweist, dass er bei PSG zu einer Option der Zukunft wird.

In der Folge öffnet der spanische Coach die Tür für ein Leihgeschäft noch weiter und lässt die interessierten Vereine aufhorchen: „Im Moment trainiert er mit uns, aber bekommt wenig Spielanteile. Er ist Teil der Zukunft von PSG. Wie bei Adrien Rabiot, der die Chance auf viele Einsatzminuten beim FC Toulouse bekommen hat und dann zurückkam, um hier weiter zu reifen, könnte es auch für Augustin eine Option sein. Ein Leihgeschäft stellt die richtige Entscheidung für ihn und den Verein dar.“ Die Alte Dame könnte dem talentierten Angreifer nun die Spielzeit gewähren, die er für seine Entwicklung benötigt – so hofft man zumindest in Berlin. Auf dem Zettel steht Augustin angeblich auch bei Borussia Dortmund.