Valentino Lazaro hat sich hinsichtlich eines Abschieds von Hertha BSC bedeckt gehalten. Dem ‚kicker‘ sagt der Rechtsverteidiger der Hauptstädter: „Ich selber wollte mich daran gar nicht beteiligen. Ich bin immer wieder angesprochen worden wegen der Gespräche, die mein Berater geführt hat. Mich selber hat das alles weniger interessiert.“ Vor Weihnachten war der Österreicher mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht worden.

Lazaro weiter, angesprochen auf einen möglichen Winterwechsel: „Die Gespräche hat mein Berater geführt. Wie weit das war, weiß ich nicht. Auch jetzt beschäftige ich mich wenig mit einem Wechsel. Das machen mein Berater und der Verein. Und zu einem Wechsel im Winter hat sich Hertha ja schon klar geäußert.“ Die Alte Dame will ihren Leistungsträger unter keinen Umständen noch im Januar abgeben. Stattdessen plant Manager Michael Preetz, Lazaros noch bis 2021 gültigen Vertrag zu verlängern.